nunhems-logo.png
Deutschland
News

Datengesteuerte Landwirtschaft beschleunigt Entwicklung sortenspezifischer Anbaurezepte für BASF-Sorten

  • BASF wird die Entwicklung sortenspezifischer Anbaurezepte verbessern und beschleunigen.
  • Durch die Verwendung des Prozesscomputers IIVO von Hoogendoorn kann BASF die Sollwerte der Wachstumsfaktoren von Sorten schneller und genauer definieren.

 

Weltweit nimmt die Nachfrage nach gesunden, attraktiven und nachhaltig angebauten Lebensmitteln wie frischem Gemüse zu. Die Erzeuger stimmen die Wachstumsfaktoren möglichst auf die Bedürfnisse der Pflanzen und das angestrebte Anbauziel ab. Da die Bedingungen außerhalb und innerhalb des Gewächshauses unterschiedlich und Pflanzen lebende Organismen sind, ist der Anbau eine dynamische Angelegenheit. Regelmäßig ändern die Erzeuger die Sollwerte der Wachstumsfaktoren, damit die Pflanzen in den Gewächshäusern optimal gedeihen und Energie, Wasser und Nährstoffe effizient nutzen.

 

BASF glaubt an die Zukunft des autonomen Anbaus in ‚Smart Greenhouses‘, weil es den Erzeugern helfen wird, bessere Entscheidungen zu treffen und das Potenzial ihrer Kulturen bestmöglich zu nutzen. „Wir wollen dies mit sortenspezifischen Anbaurezepten, die wir im autonomen Anbau entwickeln, unterstützen“, sagt R&D Services Innovation Lead Martin Voorberg. „Der Prozesscomputer IIVO von Hoogendoorn Growth Management hilft uns dabei.“

 

Landwirtschaft: Spitzensport mit Herausforderungen

„Landwirtschaft ist Spitzensport“, fasst es Martin Voorberg zusammen. „Noch vergrößert wird die Herausforderung dadurch, dass die Anzahl der Erzeuger mit Erfahrung kontinuierlich abnimmt und dass die Betriebe größer werden und oft mehrere Standorte haben. Es wird schwieriger, den Überblick zu bewahren und immer zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die Technologie ist mittlerweile so weit fortgeschritten, dass sie den Erzeugern sehr viel Arbeit abnehmen kann. Mehr noch, autonome Anbauprogramme sind schon heute in der Lage, bessere Ergebnisse zu erzielen.“

 

Sortenspezifische Anbaurezepte

Die BASF-Niederlassung im Westland war der erste Standort, an dem der neue Prozesscomputer IIVO installiert wurde. Der Prozesscomputer hilft Voorberg und seinem Team, die Entwicklung sortenspezifischer Anbaurezepte zu verbessern und zu beschleunigen. „Sortenspezifische Anbaukenntnisse sind ein integraler Bestandteil unseres Produkts“, betont Martin Voorberg. „Wir liefern Genetik und das zugehörige Know-how. Um das genetische Potenzial einer Sorte schnell und vollständig zu nutzen, muss der Kunde wissen, wie er die Sorte anbauen muss. Es kostet Zeit, alle Details kennenzulernen. Der Prozesscomputer IIVO hilft uns sehr, die richtigen Sollwerte schneller und genauer zu definieren. Dies bietet einen Mehrwert für den Erzeuger. Wenn der Erzeuger zudem über die richtigen Instrumente für autonomen Anbau verfügt, wird es ihm noch besser gelingen, die Sorte ertragreich zu machen. Letztendlich werden die meisten unserer Kunden auf diese Art und Weise arbeiten

Fotostudio Gerard-Jan Vlekke / Fotovak

Martin Voorberg (BASF) am Set-up für den autonomen Anbau auf dem BASF-Gelände in ‘s Gravenzande in den Niederlanden.

Angela Barendregt, Projektmanagerin International Business & Strategy von Hoogendoorn ergänzt: „BASF verwendet den IIVO als Richtschnur und Werkzeug, um neue Erkenntnisse zu erwerben, Anbaubedingungen zu perfektionieren und Anbaukenntnisse an die Kunden weiterzugeben. Die umfangreichen Auswirkungen stechen ins Auge. Martin und sein Team haben mit dem Anbau von Hydrokultur-Salat bewiesen, dass Ertragssteigerung, Qualitätsverbesserung und bessere Nachhaltigkeit des Anbaus gut zusammenpassen. Wer mehr weiß, kann mehr anbauen...“

2021-02-18-Persbericht_autonoom_telen_IIVO-nr1-Hoogendoorn.jpg

Angela Barendregt (Hoogendoorn) und Martin Voorberg (BASF)

Schrittweise breiter einsetzen

Die Züchter und Anbauexperten von BASF verwenden den neuen Prozesscomputer derzeit für die Selektionsprogramme von Salat und Tomaten. „Bei Salat haben wir nun 1,5 Jahre Erfahrung und alles istauf einem guten Weg“, so Voorberg. „Bei Tomaten ist die Kultursteuerung anders und herausfordernder wegen der längeren Kulturdauer und der unterschiedlichen Entwicklungsphasen der Pflanze, wobei das Gleichgewicht zwischen vegetativem und generativem Wachstum große Genauigkeit erfordert. Wir verbuchen jedoch einen Fortschritt und das werden unsere Kunden sicherlich merken.“

Für weitere Informationen:

Anne Jancic, Marketing and Business Development High Tech
anne.jancic@vegetableseeds.basf.com

Martin Voorberg, Capital Investment Venture Manager
martin.voorberg@vegetableseeds.basf.com

Andrew Lee, Hi-Technomics Manager
andrew.lee@vegetableseeds.basf.com

oder Ihr lokaler Sales Specialist bei BASF

Letzte Aktualisierung 18. Februar 2021